Die Entstehung von Autismus
Die wesentliche Ursache für die Entstehung von Autismus konnte bis heute noch nicht genau herausgefunden werden. Autismus-Spektrum-Störungen können viele unterschiedliche Ursachen beinhalten. Ein wichtiger Punkt ist, dass in der Beeinträchtigung verschiedene biologische, aber auch psychosoziale Faktoren, eine bedeutsame Rolle spielen. Durch psychosoziale Faktoren kommt es zu aggressiven und ängstlichen Verhaltensweisen der betroffenen Personen (vgl. Neurologen und Psychiater im Netz: Ursachen von Autismus-Spektrum-Störungen. o.D.https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/kinder-jugendpsychiatrie-psychosomatik-und psychotherapie/stoerungen-erkrankungen/autismus-spektrum-stoerung-ass/ursachen [Zugriff 15.10.2021].).

Genetische Faktoren
Erbliche Faktoren sind der Hauptanlass für die Autismus-Spektrum-Störungen. Elternteile, die selbst unter Autismus leiden, haben ein höheres Risiko, ein Kind zur Weltzu bringen, das auch an Autismus leiden wird. In der Regel erkranken beide Zwillingsgeschwister an Autismus, jedoch kommt es auch vor, dass aufgrund von genetischen Veränderungen, Umweltfaktoren oder einem unterschiedlichen Geburtsgewicht nicht beide Zwillinge erkranken. Ein Zusammenspiel unterschiedlicher Gene und Umweltfaktoren ist höchstwahrscheinlich der Auslöser für die Erkrankung. Eine Vielzahl an Mutationen sowie Verlust eines Chromosomstückes und die Verdopplung eines Chromosomstückes können das Risiko, an
Autismus zu erkranken, erhöhe (vgl. Neurologen und Psychiater im Netz: Ursachen von Autismus-Spektrum-Störungen. o.D https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/kinder-jugendpsychiatrie-psychosomatik-und psychotherapie/stoerungen-erkrankungen/autismus-spektrum-stoerung-ass/ursachen [Zugriff 15.10.2021].)..

Auch das elterliche Alter bei der Zeugung des Kindes spielt eine Rolle. In der Meta-Analyse konnte bestätigt werden, dass ein höheres Alter des Vaters das Risiko einer Erkrankung der Kinder steigern kann. Auslöser für diese Situation könnten auch eine Anzahl von mehreren
Mutationen oder auch epigenetische Veränderungen sein . (vgl. Neurologen und Psychiater im Netz: Ursachen von Autismus-Spektrum-Störungen. o.D. https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/kinder-jugendpsychiatrie-psychosomatik-und psychotherapie/stoerungen-erkrankungen/autismus-spektrum-stoerung-ass/ursachen [Zugriff 15.10.2021].).

Risikofaktoren in der Schwangerschaft und während der Geburt
Nachgewiesene Risikofaktoren für Autismus-Spektrum-Störungen sind bestimmte Infektionskrankheiten, wie eine Rötelinfektion der Mutter während der Schwangerschaft. In einer dänischen Studie wurde festgestellt, dass ein erhöhtes Risiko nach einer schweren Viruserkrankung im ersten Drittel und einer schweren bakteriellen Infektion im zweiten Trimenon bestand. Weitere Studien zeigen, dass Frühgeburten oft an Autismus-Spektrum-Störungen leiden (vgl. URL Neurologen und Psychiater im Netz)

Weitere Risikofaktoren sind mütterlicher Diabetes sowie Lungenfunktionsprobleme bei Termin-geborenen Kindern. Auch die Einnahme von Serotonin-Wiederaufnahmehemmern oder Antiepileptika in der Schwangerschaft kann zu Schwierigkeiten führen. Alkoholkonsum und eine starke psychosoziale Belastung der Mutter hingegen können als schwangerschaftsbezogene Risikofaktoren bisher ausgeschlossen werden.(vgl. URL Neurologen und Psychiater im Netz)

Aufrufe: 0

Spread the love