• Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Aktuelles / Allgemein

Kaum einer der 618 Religionslehrer kennt die folgende Situation nicht: Es ist Ramadanbeginn und man bespricht mit den SchülerInnen das fasten. Man spricht von den Verhaltensregeln im Ramadan und  Über die tägliche Fastenzeit und erklärt den Schülern die Begriffe Sahur, Imsak und Iftar. Man bespricht auch die Zeite, und dass man diese auf einem Gebetskalender findet. Und dann passiert es, ein Aufschrei kommt von manchen Schülerinnen: “Aber hocam auf meinem Gebetskalender steht eine andere Iftarzeit als Sie jetzt gesagt haben, Ihr Kalender ist falsch!””

Und dann verbringt man eine ganze Stunde damit den SchülerInnen zu erklären, dass es verschieden Berechnungsarten für die Gebetszeit gibt und daher auch verschiedene Iftarzeiten.  Und jeder soll sich an den Gebetskalender , den er zu Hause hat halten, denn die unterschiede bedeuten nicht dass der Kalender falsch ist, sondern, dass dieser Kalender eine andeer Methode zur Errechnung der Gebetszeiten verwendet.

Doch 2023 wirf anders sein, denn allhamdu lillah haben sich die Islamischen ExpertInnen unterschiedlicher Wissenschaftsbereiche wie der Theologie und Astronomie darauf geeinigt die Gebetszeiten zu vereinheitlichen. In der “GÖ-App” kann man die Gebetszeiten für ganz Österreich nachlesen.

Aufrufe: 13

Spread the love